Neues     Presse   Stimmen   Fotos   Termine

 

 


 

Der Leine-Hai - Teil 2

Der LeinehaiEinige Wissenschaftler haben die These aufgestellt, dass der Leinehai von den Blumenauer Männern angeheuert worden sei, um den verbliebenen Weibern in Blumenau Angst zu machen und sie somit vom Wegschwimmen nach Hannover abzuhalten, um so die schöne Stadt vor dem „Ausbluten“ zu bewahren. Was aber gründlich misslungen wäre, wäre es so gewesen. Mit jedem Opfer stieg nämlich die Attraktivität des Leine-Hais und selbst Minderjährige stürzten sich in die Fluten der Leine, um von dem besagten Hai angefressen zu werden. Diese Tatsache wiederum lässt andere Wissenschaftler nun dem Schluss kommen, dass es sich bei dem Leine-Hai um einen sehr begehrten Hai!!!ratsschwindler gehandelt haben muss, für den sich die Frauen bedenkenlos ein Bein von ihm ausreißen lassen wollten. Beachten Sie die Formulierung „Für ihn von ihm“! Egal, welcher These man nun anhängig ist, eine weitere Tatsache ist, dass es tatsächlich im Zeitraum von 1632 bis 1634 17 Frauen in Hannover geben hatte, die alle nur ein linkes Bein hatten. Man nimmt an, dass aus dem einseitigen Gehverhalten dieser Frauen der Begriff linkisch entstanden ist.


<zurück     weiter >

 

On Tour   Reinhören   Reinschauen   Ensemble   Impressum